Meny

Theorie Zufalliger Prozesse

Serie: Lehrbucher Und Monographien Aus Dem Gebiete der Exakten Wis 65

Dem Buch liegen Vorlesungen uber die Theorie zufalliger Prozesse zugrunde, die vom Autor im Jahre 1969 fur Studenten des III. und IV. Kurses der Mechanisch- Mathematischen Fakultat an der Moskauer Staatlichen Universitat gehalten worden sind. Les mer
Vår pris
725,-

(Paperback) Fri frakt!
Leveringstid: Sendes innen 21 dager

  Kjøp NÅ - få 36 bonuskroner!

Vår pris: 725,-

(Paperback) Fri frakt!
Leveringstid: Sendes innen 21 dager

  Kjøp NÅ - få 36 bonuskroner!

Om boka

Dem Buch liegen Vorlesungen uber die Theorie zufalliger Prozesse zugrunde, die vom Autor im Jahre 1969 fur Studenten des III. und IV. Kurses der Mechanisch- Mathematischen Fakultat an der Moskauer Staatlichen Universitat gehalten worden sind. Diese Lektionen wurden als Rotaprints herausgegeben (A. D. WENTZELL, Zu- fallige Prozesse (Vorlesungen fur Studenten des III. Kurses), Moskau 1969; Zufallige Prozesse (Vorlesungen fur Studenten des IV. Kurses), Moskau 1970) und danach bedeutend uberarbeitet. Das Interesse am Studium der Theorie zufalliger Prozesse ist weit verbreitet, und offensichtlich bedarf es hier keiner Erlauterung, welche Bedeutung dieses Gebiet der "Wahrscheinlichkeitstheorie hat und wie viele Anwendungen es besitzt. Der Autor sieht sein Ziel nicht darin, die Satze in einer moeglichst vollendeten Form zu formulieren und zu beweisen, sondern den Leser mit dem Wesen der benutzten Methoden an - nach Moeglichkeit - einfachem Material vertraut zu machen. Im Zusammenhang damit enthalt das Buch nicht sehr viele bedeutende Satze, aber eine ganze Reihe kleinerer Aussagen (einen Teil hiervon in Form von Aufgaben). Obgleich zwischen den Satzen und Aussagen keine vollkommen scharfe Grenze besteht, halt der Autor die Benutzung des Begriffes der Aussage fur prinzipiell wichtig. Wer irgend- ein Gebiet der Mathematik beherrschen will, muss sich eine grosse Zahl solcher Aus- sagen uberlegen; von ihnen sind 60% leicht zu beweisen, 30% erweisen sich als un- richtig und leicht zu widerlegen, aber sich die verbleibenden 10% klarzumachen, ist schwieriger - aus ihnen kann man dann auch echte Satze erhalten.

Fakta